Sony A7r Mark III Erster Eindruck

Sony A7r Mark III

Seit 2 Wochen nutze ich diese Kamera intensiv. Sie ergänzt und ersetzt teils meine bisherige Ausrüstung: Sony A7r Mark II, A7s und Canon 5D Mark IV.

Kurz zu meinen Eindrücken: Sony hat all das verbessert, was sich der A7r ii Nutzer gewünscht hat. Für mich ist das in dieser Reihenfolge nach Wichtigkeit:


Batterielaufzeit super! Komplettes Shooting mit einer halben Ladung eines Akkus.

2 Kartenslots mit paralellem Abspeichern. Sicherheit bei kritischen Jobs.

Autofokus noch besser! Auch mit Metabones Adapter sind viele meiner Canon Objektive in professionellen Shootings zu nutzen.

Bedienelement endlich brauchbar. Strammer, besser definiert. Angenehmes Arbeiten!

Menüsystem: Da wurde endlich mal nachgedacht. MY MENU olé!

Schnelle, schnelle, schnelle 10fps. Für meine Art der Fotografie ist das nicht so wichtig aber bei Belichtungsreihen einfach spitze.

Der Bildstabilisator ist spürbar perfektioniert worden. 1/15s und Ausatmen…

Pixel Shift Multi Shooting Aufnahmen: Hier habe ich viel getestet und in manchen Einstellungen eine deutliche Zunahme an Details gesehen und auch “andere” Farben. Ein Stativ und eine ruhige Szenerie ist Voraussetzung. Der Effekt ist sichtbar. Für Architektur und stille Landschaft sicher gut. Windstille ist von Vorteil.

Filmerei habe ich überhaupt noch nicht getestet. 

Der elektronische Sucher hat mich als einziges Feature bisher nicht überzeugt. Viele Moiré-Wanderungen in den Flächen, es sieht alles “krüselig” aus. Irgendwie passt da was nicht. Man kann die Anzeigequalität zwar einstellen, helfen tut mir das nicht.

Die Kamera ist ein bisschen schwerer als die A7r ii, mit dem neuen Batteriegriff der A9 liegt sie auch gut in der Hand. Der Griff ist ein Muss, wenn man größere Objektive nutzt. Die Bildqualität ist IMMER NOCH GENIAL. Wegen der Bildqualität ist der Upgrade auf das A7r iii Modell nicht erforderlich. Ich meine aber, das ist eine Traumkamera die mir schon viel Freude bereitet hat. Auch der Klang des Auslösers ist einfach toll. Ich habe beim Silent Shooting Modus bei Veranstaltungen in Räumen mit LED Beleuchtung irgendwie noch keine Streifenbildung entdeckt. Das war bei der A7r ii viel ausgeprägter. Oder ich bilde mir das nur ein.

Fazit: Wer eine Mark II besitzt und Lust auf eine genial weiterentwickelte Superkamera hat, sollte die Sony A7r Mark III kaufen. Die Bildqualität ist sehr vergleichbar, eben auf höchstem Niveau. Wer keine Sony hat und überlegt, was er sich Tolles kaufen soll: Das ist einfach eine Superkamera. Ich sagte es bereits.

Dann habe ich auch das 24-105 f/4 von Sony gekauft. Ideale Brennweite, schön scharf und erheblich leichter als das 24-70 f/2.8. Das Objektiv ist für lichtreiche Tage und Monate der ideale Single in der Fototüte.