Am 27.5.2016 wird die Queen Mary 2 in Hamburg bei Blohm+Voss in das Trockendock ELBE 17 eingedockt.
Das Schiff wird hier in den nächsten Wochen überholt.

 

Statt wie üblich in der HafenCity liegt die QM2 heute im Steinwerder Kreuzfahrt Terminal. Ich glaube, der Liegeplatz in der HafenCity
ist mittlerweile zu flach für das Schiff.

 

Vorbei am Containerterminal Tollerort mit der COSCO FRANCE

 

und der QUEBEC EXPRESS von Hapag Llyod im Werfthafen von Blohm+Voss, frisch angemalt.

 

Die QM2 wird noch von verbrauchten Betriebsstoffen und Ölen befreit bevor sie eingedockt wird.

 

Wir gehen mit der Bugsier 7 nach achtern. Zum Drücken hilft die neue Bugsier 22.

 

Nachdem die Entöler vom Schiff abgelegt haben, können wir anspannen.
Das übernimmt unser Decksmann Lutz Wodtke.

 

 

Leinen los. Das Eindocken kann nur in einem kurzen Zeitfenster erfolgen. Dann wenn Hochwasser ist, d.h. genug Wasser
zum Ausfahren des Docktores vorhanden ist und die Strömung ein Minimum erreicht.

 

 

Auf dem Schiff sind Angestellte der Reederei und Crewmitglieder, vermute ich.

 

 

Das Kreuzfahrtterminal Steinwerder. Noch ganz neu.

 

Es geht nun vorwärts durch den Vorhafen auf die Elbe mit Bug Richtung Nordsee.

 

Dann bleiben wir stehen und fahren das Schiff rückwärts elbaufwärts in die Stadt, um dann
vorwärts in das Dock zu einzufahren.

 

Hier sieht man schön die Reste der alten Terminalmauer. Der ganze Bereich wurde abgetragen
und ausgebaggert, um das Eindrehen in das Hafenbecken beim An- und Ablegen der großen Schiffe am CTT
zu erleichtern.

 

Wir fahren auf die Elbe. Der Strom ist für das Manöver komplett gesperrt.

 

Nach kurzem Stillstand geht es im Schritttempo in die Stadt

 

3 Schlepper haben gerade das Docktor aus den Lagern gezogen und so das Dock geöffnet.

 

Tolles Wetter, schönes Schiff, schöne Stadt, interessantes Manöver. Einfach sehenswert für alle.

 

Es geht vorbein an den Schwimmdocks der Reederei.

 

Wie zum Hafengeburtstag: Volle Landungsbrücken

 

Das Dock. Bereit zum Einfahren

 

Im Bereich gegenüber des Docks sind die Landungsbrücken geräumt. Das ist noch nicht lange so.
Eine Vorsichtsmaßnahme, falls bei Problemen Schlepper oder Schiff den Pontons zu nahe kommen.

 

Langsam dreht der Bug nach Backbord.

 

 

 

Die Jungs vom Schiff, immer gut drauf

 

Wir machen nichts. Die QM2 ist so gut angetrieben, dass sie auf engsten Raum
jedes Manöver alleine fahren kann. Wir dienen nur zur Absicherung.

 

Der Bug ist nun vor dem Dock

 

Das Docktor dümpelt im glatten Wasser der Norderelbe

 

 

So, fast geschafft, das Schiff wird mit Drähten festgemacht und über Winschen auf den Zentimeter genau
im Dock ausgerichtet. Dann kommt das Docktor wieder davor und das Wasser wird abgepumpt.

 

 

 

Unser Kapitän Pero Hempel, rechts halb zu sehen unser Maschinist Alexander Vogl.

 

Die QM2 ist im Dock. Wir fahren zurück zur Schlepperbrücke. Um 2:30 Uhr kommt der nächste Job

 

Vielen Dank an die Crew der Bugsier 7.

 

Vielleicht hat ja mal jemand die Bugsier 7 fotografiert wie der Schlepper an der QM2 hängt…
Würde mich freuen: foto@prachtvoll.de