Andreas Vallbracht Fotografie
Tel: 040-414 314 012   Mobil: 0174-66 88 442
E-Mail:  foto@prachtvoll.de
Skip Navigation LinksHome > Hamburg Bilder und Fotos > 2.7.2011 Eine Kulisse für das Fernsehen

 

Eine Kulisse für das Fernsehen

Vor einiger Zeit: Die Sportredaktion des Senders RTL aus Köln ruft mich an. Sie suchen ein schönes Hamburg Foto.
Das solle als Hintergrund für eine Hamburg Kulisse dienen, die den Auftritt von Wladimir Klitschko am Abend des
Kampfes gegen David Haye am 2. Juli 2011 schmücken soll. Das Motiv solle Hamburg auf den ersten Blick erkennbar machen.
Die Räumlichkeiten in der "Mixed Zone" der IMTECH Arena geben die Maße vor: Ein Foto von 11m Breite und 4m Höhe muss es sein.
In der Mitte soll Herr Klitschko durch eine zweiflüglige Tür aus der Szenerie treten. Es solle so aussehen, als komme er
aus einem Gebäude heraus.

Ich setze mich an die Motivsuche. Speicherstadt, Abendstimmung, malerische Anmutung sind die Vorgaben der Redaktion.
Hier muss ich sagen, dass eine Zusammenarbeit selten so angenehm und produktiv war, wie die mit den superfreundlichen
Kollegen von RTL! Ich durchwühle mein recht großes Archiv und versuche das Seitenverhältnis 11 zu 4 auf einige Motive
anzuwenden. Es wird schwierig. Ein relativ breiter Crop macht ein 21 Megapixel Foto zu einer schlanken Wurst mit wenig Daten.
Zumindest nicht ausreichend um auf 11m genügend Details abzubilden. Das Fernsehen vergibt einiges, aber die Kontraste und
Details müssen stimmen, wenn die Szenerie groß abgebildet wird. Ein schwammiges Etwas auf 11m möchte ich nicht liefern.

So sieht die Mixed Zone im Originalzustand aus. Die Wand hinten soll Hamburg werden. 

Bei der Motivsuche hilft mir Lightroom 3. Ich habe in 2 Katalogen ca. 150.000 Fotos. Da ich versuche, meine "guten" Bilder mit Sternbewertungen
zu kennzeichne, kann ich die Auswahl reduzieren. Aber es sind immer noch ein paar Tausend. Alternativ kann ich natürlich
auch neu fotografieren, aber ich bin mir sicher, dass ich bereits geeignete Motive habe. Also ist Blättern angesagt. Was ich
bei Lightroom vermisse, ist ein Sortieren der Bilder nach Farben. So könnte man nach Wärme der Farbstimmung sortieren und
braucht sich nicht die Segelfotos mit blauem Himmel und Wasser anschauen. Vielleicht kommt das noch.

Damit ich den Eindruck eines Motivs im Raum beurteilen kann, nehme ich den Schnappschuss von RTL und bringe
ihn farblich in Abendstimmung.  Das alles mache ich mit Photoshop CS5

Nun definiere ich noch eine Maske, um den Bereich der Kulisse mit Beispielmotiven zu füllen. Ganz wichtig ist hier 
bereits das 11:4 Verhältnis einzuhalten und die Tür genau mittig zu machen. Erst dann ist gleich ersichtlich, wie ein
Motiv mit dem 11:4 Anschnitt zurecht kommt.

 

Die ersten Skizzen sind schon ganz schön. Allerdings ist die Vorgabe, die Tür als Ausgang in die Szenerie zu
integrieren, nicht ganz ohne.

Auch schön, geht aber an der Sache vorbei.

Das Motiv ist schon besser. Ich merke aber, dass ich auch mit sehr detailreichen
Panoramaaufnahmen nicht weiter komme. Irgendwie passt es nie mit der Tür. Ich überlege mir,
statt eines Motivs, eine Szenerie mittels einer Montage zu bauen. So kann ich eine optimale Hausfassade
für die Tür wählen und weitere typische Hamburg Elemente hinzu komponieren.


Als Haus habe ich das HHLA Verwaltungsgebäude gewählt. Durch das 11:4 Format der Maske kann ich
sofort sehen, wie sich der Ausschnitt für den Zweck macht. Wenn ich das Motiv von der Größe her an die
Tür anpasse, sehe ich gerade noch ein paar Ziegelsteine und ein Fenster. Also löse ich mich großzügig von
realistischen Größenverhältnissen. Wichtiger ist der passende Eindruck. Da ich in Photoshop mit Ebenen arbeite,
kann ich sehr bequem die unterschiedlichen Motive stapeln und mit der 11:4 Maske in dem Bildkontext sichtbar machen.

Ich lege die Photoshop Datei neu an, da ich nun alle Daten brauche für die spätere Erzeugung der Druckdatei.
Hier nun 22.000 Pixel x 8.000 Pixel. Das ergibt 50 dpi (Punkte pro Zoll) Auflösung. Das ist ein Kompromiss aus
Handlichkeit der Datei und Druckqualität. Ich wechsle in das .psb Dateiformat, da die Photoshop Datei 4 GB Größe
überschreiten wird. Hinsichtlich der Performance meines Windows Rechners kann ich nur jedem raten, eine SSD Platte
für die TEMP Dateien zu nutzen. Ich habe 2x 120GB OCZ Vertex 2 SSDs eingebaut. Ich sag nur: Leise und schnell!
Mit normalen Festplatten dauert alles 3x so lang und man verliert den Spaß. Ich habe 8GB Speicher (Windows 7 64bit)

Die Fassade ist schon ein Crop aus einem Bild und ist von den Details her so an der Grenze für die Verwendbarkeit als Großfoto.

Hier das Originalfoto mit 19,7 Megapixeln.

 

 Ich retuschiere die Autos vor dem Gebäude und auf der Brücke weg. Die Maße der Tür werden eingetragen.

Das Motiv ist für die Mitte der Szene bestens geeignet. Rechts und Links ist nun Platz für weitere Hamburg Motive.
Ich überlege mir links Wasser und Hafenkräne einzubauen. Das ist auch der Wunsch der Redaktion.

 

Ein schönes Bild von einem Evergreen Schiff mit der Bunkerbarge "Seeve" der Reederei Friedrich G. Frommann in Hamburg passt
sehr gut, auch von der Lichtstimmung. An dem Motiv retuschiere ich den Namen am Schiffsrumpf weg und rutsche alles auf die
richtige Höhe. Nun noch rechts. Hafen haben wir, Speicherstadt auch, nun muss noch was von den Landungsbrücken her.

 

Ich finde den Uhrturm in meinem Archiv. Die Lichtstimmung passt auch gut. Aber der Himmel ist dann doch etwas schläfrig und bringt
das Motiv aus dem Gleichgewicht.



Ich nehme also einen Teil des Burchardkai Himmels und setze ihn um den Uhrturm. Das gefällt mir besser.

 

So sieht die Layerstruktur zum Schluss aus.

 

Nun noch die Tür, die später ausgeschnitten und auf die richtige Tür geklebt wird. Da soll dann Herr Klitschko in Richtung Boxring heraus treten.
Die Montage wird nun noch farblich feinkorrigiert und besonders die Ränder der Masken werden auf unsauberen Verlauf kontrolliert. Was
auf dem Bildschirm jetzt 4mm sind, ist dann in Realität sehr gut sichtbar und störend. Ich liefere die finalen Datei per FTP zur Redaktion. Nach der
Abnahme geht sie dann zur Druckfirma. Das Motiv wird auf eine unbrennbare Textilleinwand gedruckt. Ich bin gespannt.

 

Der Tag des Kampfes kommt näher. In der IMTECH Arena ist wuseliges Treiben. Ich darf die Stätte kurz besuchen und schauen, wie mein
Werk wirkt. Ich bin erschlagen von dem Aufwand, der im Stadion und in den Katakomben betrieben wird. Unglaublich!! Und dann sehe
ich mein Motiv an der Wand. Super! Auch die Tür passt. 

 

Noch ein Foto von meinem Besuch am Set. Hier sieht man beim Größenvergleich, wie klein die Arena doch eigentlich ist.

Am Samstag dann um viertel nach Elf ist es soweit. Herr Haye ist bereits im Ring.

 

 

 

 

 

 

Danke an den Sender RTL und die sehr netten Kollegen aus der Sportredaktion. Es hat richtig Spaß gemacht und gerne wieder!