Andreas Vallbracht Fotografie
Telefon     040-414 314 012
Email  foto@prachtvoll.de
Skip Navigation Links

Am 5.12.2011 dockt die Queen Mary 2 nach eineinhalb Wochen im Trockendock wieder aus.
Der erste Termin war zum Mittagshochwasser, kurz vor dem Abziehen des Docktors wurde er abgesagt. 

Sehen Sie auch den Film in HD
http://www.youtube.com/watch?v=4SLt9d_LbWc

 

Die QM2. Bei Blohm+Voss werden die jährlichen Wartungen und Reparaturen durchgeführt.

 

Am 5.12. mittags war der erste Ausdocktermin.
Bestellt wurden 5 Schlepper, am Tor Bugsier 14, Constant und Hans,
Fairplay X zum Drücken und wir, Bugsier 5 als Heckschlepper.

 




Der Schlepper Hans. Ein topgepflegtes Schiff.




Das Kreuzfahrtschiff ORIANA ist eines der 7 Schiffe von P&O Cruises
231m lang, 36m breit. 1818 Passagiere
liegt im Dock 11. Das Schiff bekommt achtern einen Entenschwanz, damit
es eleganter durch die Wellen geht und der Platz für Kabinen wird erweitert.





Blätter eines Verstellpropellers in Dock 10

 

 

Nun die Bilder vom Abend. Um 23 Uhr geht es ab Brücke zum zweiten Versuch das Schiff auszudocken.
Es sind in Böen 6-7 Beaufort.





Wir legen mit Fairplay X, Bugsiert 14 und Hans an der Schlepperbrücke ab.


Das Werftgelände von Blohm+Voss.
Links ist die Stadt zu sehen.

 

 

 

Hier sieht man gut den Anbau des Ducktails an das Heck der Oriana.

 

 

 

 

Das Schiff wurde 1995 gebaut und hat noch eine erträgliche Ästhetik.

 



Queen Mary 2 im Trockendock ELBE 17.
Das Schiff ist mit 341m der derzeit längste Atlantikliner der Welt.
Das Trockendock ist mit 351m das größte Europas.
http://de.wikipedia.org/wiki/Trockendock_Elbe_17


Gerade wird das Docktor abgezogen. Das machen die Schlepper Hans, Bugsier 14 und Constant.

 



Chief Engineer Holger Marcks 

 

 

Gleich hat die QM2 freien Weg auf die Elbe. Der Zeitplan ist eng. Das Ein- und Ausdocken
ist eng an den Gezeitenverlauf gebunden.

Der mittlere Tidenhub liegt in Hamburg bei 2,52m. Im Moment haben wir ein
etwas höheres Hochwasser durch den starken Westwind.

 



Das Docktor ist weg. Nun spannen wir gleich an.





Paul unser Schiffsmechaniker

Wir fahren von achtern an das Schiff. Meistens fährt ein schmalerer Schlepper
wie z.B. die Bugsier 17 an dem Schiff vorbei ins Dock und spannt vorn an.
Die QM2 ist 41m breit, das Dock ist 59m breit. Bugsier 17 ist 10m breit. Das ginge gerade so.






Die QM2 kommt wegen der hervorragenden Motorisierung und den starken Bugstrahlrudern komplett allein zurecht.
Nach einem Werftaufenthalt und auch wegen des Windes werden zum Ausdocken Schlepper genommen. Zur Sicherheit.

 

Die Stahlseile halten das Schiff auf Position. Wind hat einen unglaublichen Einfluss auf ein so großes Schiff.
Da wundere ich mich als Laie immer wieder.

 



Paul wartet auf die Leine von oben um dann unseren Vorlauf vom Schleppdraht anzubinden.


Aus Southampton wurde Hamilton

Hier geht es weiter zur SEITE 2